Der Winzer

Alexander Stodden studierte an der Hochschule in Geisenheim Oenologie. Danach sammelte er Erfahrungen im Ausland. Nach einigen Monaten in Südafrika im Weingut Bergsig verschlug es ihn nach Amerika, wo er in Oregan bei Witnesstree Vinyards arbeitete.

2001 kehrte er mit neuen Eindrücken in das elterliche Weingut zurück. Hier begann er, zunächst gemeinsam mit seinem Vater, einen der deutschen Pinot Noir Pioniere, die Weinberge und den Keller zu bewirtschaften. 

Das Herz schlägt definitiv für den Spätburgunder, so kommt es, dass er noch nie etwas anderes als Burgunder in neuen Weinbergen angepflanzt hat.

Seit dem Tod seines Vaters im Jahr 2013 führt er das Weingut mit Leidenschaft weiter.

Im Einklang mit der Natur alles tun, um Wein zur Vollendung zu bringen. So erhielt er 2013 vom Gault Millau den Preis für den besten Spätburgunder Deutschlands. Im Folgejahr wurde Alexander Stodden mit dem Feinschmecker Wine Award für die beste Kollektion ausgezeichnet.